Skip to main content

Wiener schreibt Skisprung-Geschichte

Das hat es in der österreichischen Skisprunggeschichte noch nie gegeben: Zum ersten Mal gewinnt ein Wiener die höchste nationale Wettkampfserie für Nachwuchs-Skispringer. Louis Obersteiner, unser 15-jähriger Stadtadler aus Wien-Donaustadt, ist seit dem Wochenende uneinholbar in Führung, und das obwohl die Saison noch lange nicht vorbei ist. Der junge Überflieger ist damit der erste Wiener Gesamtsieger des Austria Cups. Für uns Wiener Stadtadler ist das der größte sportliche Erfolg in der 15-jährigen Vereinsgeschichte.

Louis Obersteiner kennt bei Austria Cup-Siegerehrungen seit Monaten nur eine Zielposition: Das oberste Podest mit der Nummer 1 am Siegerstockerl. Zum dritten Mal in Folge holt er sich in diesem Winter einen Doppelsieg im Austria Cup. Wenn man den Sommer auch dazu rechnet, ist es sogar sein vierter Doppelsieg in Serie. Nach Villach auf Matten sowie im Winter Ramsau und noch einmal Villach auf Schnee holt sich Louis in Saalfelden im Salzburger Land die nächsten zwei Siegespokale.

Besonders sein zweiter Sprung im Sonntagsbewerb auf 97 Meter zeigt, wie befreit Louis momentan springt. Gemeinsam mit seinem ersten Satz von 89,5 Metern fliegt er eindeutig auf Platz 1. Schon am Samstag ist es ähnlich gut gelaufen: Mit 91 Metern ist er hier der einzige in seiner Klasse, der die 90-Meter-Marke durchbricht - kombiniert mit den 86,5 Metern im zweiten Durchgang ergibt das wieder eindeutig den Sieg.

"Es macht so richtig Spaß auf der Schanze und ich kann derzeit meine Zeit in der Luft extrem genießen. Von mir aus darf das gerne lange so weiter gehen", freut sich Louis über seine konstante Form. In der Austria Cup-Gesamtwertung führt er nach acht von elf Bewerben mit unglaublichen 316 Punkten Vorsprung. Damit kann ihn in dieser Saison schon jetzt keiner mehr einholen und er steht als Gesamtsieger des Austria Cups 2019/2020 in seiner Altersklasse schon lange vor Saisonende fest. "Ich freue mich extrem und muss erst realisieren, was das eigentlich bedeutet."

Für die Wiener Stadtadler, den einzigen aktiven Skisprungclub in Wien und Niederösterreich, bedeutet der Sieg den größten sportlichen Erfolg in der 15-jährigen Vereinsgeschichte. "Wir hatten fünf Gesamtsiegerinnen und drei Gesamtsieger bei der Kindervierschanzentournee - also bei unseren Kleinsten. Und auch einige Einzelsiege im Austria Cup. Aber einen Gesamtsieger im Jugend-Austria Cup - das ist schon eine andere Größenordnung. Wir alle im Verein ziehen den Skihelm vor unserem Louis", sagt Stadtadler-Sportvorstand Bernhard Wadsak, der in seiner Zeit als Trainer selbst mit dem Überflieger aus Wien-Donaustadt gearbeitet hat. Der Verein trainiert Kinder zwischen sechs und 14 Jahren - dann ist Louis vor gut einem Jahr ans Schigymnasium Saalfelden gegangen ist und arbeitet seither dort an seiner Skispringerkarriere.

Ebenfalls erfreulich aus Sicht der Wiener Stadtadler ist auch ein zweiter Platz beim Austria Cup in Saalfelden: Naim Stanfel, unser Athlet aus Pressbaum im Wienerwald/NÖ, holt in der Allgemeinen Klasse am Samstag Rang 2. Mit 86 und 86,5 Metern ist er nahe an der Spitze. Am Sonntag holt Naim mit Sprüngen auf 90 und 87,5 Meter Platz 3. Gleich hinter ihm ist an diesem Tag Mario Mendel, unser Stadtadler aus Wien-Mariahilf. Seine Weiten von 93,5 und 84 Metern bescheren ihm Platz 4 am Sonntag. Am Samstag war das Glück nicht ganz so auf seiner Seite: 86,5 und 77,5 Meter bringen ihm Rang 7.

Bei den Junioren war Niklas Lechner, unser Stadtadler aus Berndorf in Niederösterreich, am Start. Er holt an beiden Tagen Platz 7 in seiner Klasse - am Samstag mit Weiten von 73,5 und 77,5 Metern, am Sonntag mit 68,5 und 67,5 Metern.

Wir gratulieren unseren Jugend-Austria Cup-Athleten einmal mehr zu ihren tollen Leistungen, aber auch allen Skispringerinnen und Skispringern, die neben unserem Louis Obersteiner in anderen Altersklassen gewonnen haben: Julia Huber vom SK Rottenmann, Markus Müller von der SG Klagenfurt, Claudio Mörth vom WSC Bad Mitterndorf, Timon-Pascal Tahofer vom WSV Wörgl und Julian Wienerroither vom SK Saalfelden.