Zum Hauptinhalt springen

140 Stadtadlern feiern Abschluss

Wenn Ende Oktober 140 Stadtadler die Ganzsteinschanzen bevölkern, dann ist Stadtadler-Cup: Zum Abschluss der Mattensaison in Mürzzuschlag haben sich wieder fast alle aktiven Skispringerinnen und Skispringer aus Wien & Niederösterreich auf der nächstgelegenen Sprungschanze zur Bundeshauptstadt gemessen. Auch unsere Freunde vom ESV Mürzzuschlag waren dabei und haben mit uns das Ende der heurigen Mattensaison gefeiert. Die Weiten der Siegerinnen und Sieger in den verschiedenen Klassen können sich sehen lassen.

Der Wettkampfmodus heuer: Im ersten Durchgang zählt nur die Weite. Im Zweiten muss jede Athletin und jeder Athlet eine Weite ankündigen, die Differenz zur tatsächlich gesprungenen Weite wird dann von der Schätzung abgezogen. Haltungsnoten gibt es keine, Stürze werden aber hinten gereiht.

Bei den Jüngsten gewinnt Albin Hauser, unser achtjähriger Stadtadler aus Wien-Hernals mit zwei Landungen bei 13,0 Metern, auch wenn er im zweiten Durchgang einen Meter weiter springen wollte. Platz 2 holt Florian Schrittwieser vom ESV Mürzzuschlag mit 11,0 und 11,5 Metern - einen halben Meter über seiner Schätzung. Dritte wird Helena Fessl, unsere siebenjährige Stadtadlerin aus Wien-Döbling, mit 10,0 und 10,5 Metern - einen halben Meter unter ihrer Schätzung für den zweiten Durchgang. Platz 4 geht an Elias Baswald, unseren Stadtadler aus der niederösterreichischen Region Schwechat, mit 10,5 und 9,0 Metern - eineinhalb Meter hinter seiner Schätzung. Und Livinia Freund, unsere achtjährige Stadtadlerin aus Wien-Leopoldstadt, wird Fünfte - mit Landungen bei 8,5 und 9,0 Metern, ein Meter hinter der angekündigten Weite.

Bei den etwas Älteren auf der K18-Schanze gewinnt Laura Stiborek, unsere neunjährige Stadtadlerin aus Wien-Floridsdorf. Sie springt zwei Mal auf 10,5 Meter, exakt soweit wie sie sich vorgenommen hat. Platz 2 geht in dieser Klasse an Raffael Swatek, unseren neunjährigen Stadtadler aus Wien-Penzing - mit Weiten von 10,0 und 10,5 Metern, ebenfalls genau das, was er zuvor angekündigt hat. Den dritten Platz teilen sich gleich drei Athletinnen: Siri Grimheden, unsere zehnjährige Stadtadlerin aus Wien-Landstraße, mit 9,5 und 10,5 Metern exakt mit der vorhergesagten Weite. Paula Pierer vom ESV Mürzzuschlag landet bei 9,5 und 10,5 Metern, ebenfalls genauso wie angekündigt. Und Sandra Varga, unsere neunjährige Stadtadlerin aus Wien-Brigittenau macht mit zwei Sprüngen auf 10,0 Meter wie angekündigt auch alles klar für ihren Podestplatz. Mit zwei Landungen bei 8,5 Metern - einen halben Meter hinter seiner Ankündigung - wird Oskar Markowicz vom ESV Mürzzuschlag Sechster.

Auf der K28 gewinnt Paul Kaman, unser neunjähriger Stadtadler aus der niederösterreichischen Region Schwechat, in seiner Klasse. Mit 25,0 und 25,5 Meter liegt er sogar einen halben Meter über seiner Ankündigung. Platz 2 geht an Abris Vajda, unseren zehnjährigen Stadtadler aus dem niederösterreichischen Wienerwald - mit Weiten von 24,5 und 25,5 Metern - ebenfalls einen halben Meter über der eigenen Schätzung. Dritter wird Theo Danner, ein weiterer zehnjähriger Stadtadler aus dem Wienerwald, mit zwei Sprüngen auf 24,5 Meter, ebenfalls einen halben Meter weiter als angekündigt. Den vierten Platz teilen sich Malik Barrett, unser zehnjähriger Stadtadler aus Wien-Simmering, mit 20,5 und 24,0 Metern, nur einen halben Meter hinter seiner Ankündigung - und Nicola Tedesco, unser zehnjähriger Stadtadler aus Wien-Floridsdorf, mit Weiten von 22,0 und 22,5 Metern - ebenfalls ein halber Meter hinter seiner Schätzung. Sechster wird Emanuel Urbanek, unser neunjähriger Stadtadler aus dem niederösterreichischen Baden, mit Sprüngen auf 21,0 und 21,5 Meter, ein halber Meter kürzer als geschätzt. Platz 7 geht an Tim Miksch, unseren neunjährigen Stadtadler aus dem niederösterreichen Bezirk Mödling, mit Landungen bei 21,5 und 20,5 Meter, ein halber Meter hinter der eigenen Ankündigung. Luca Kohlhuber vom ESV Mürzzuschlag springt 19,5 und 22,5 Meter, eineinhalb Meter weiter als angekündigt, und wird Achter. Platz 9 geht an Martin Ilger, unseren neunjährigen Stadtadler aus Wien-Liesing, mit Sprüngen auf 18,5 und 19,0 Meter - exakt der angekündigten Weite. Zehnter wird Timo Hirvonen, unser zehnjähriger Stadtadler aus Wien-Meidling, mit 18,5 und 18,0 Metern, ein halber Meter hinter seiner Schätzung. Und Platz 11 in der Kinder II-Klasse geht an Anika Edelbrunner vom ESV Mürzzuschlag mit Weiten von 17,5 und 18,5 Metern, sogar ein halber Meter weiter als angekündigt.

Den Sieg der Hobbyadler auf der K55 teilen sich heuer Noé Obersteiner und Thomas Wadsak. Beide schätzen sich eineinhalb Meter zu weit ein, Noé springt auf 55,5 und 57,5 Meter, Thomas auf 56,0 und 57,0 Meter. Dritter wird Paul Weindl mit 55,5 und 56,0 Metern - drei Meter hinter seiner Ankündigung. Platz 4 geht an Clemens Wadsak mit 53,5 und 57,0 Metern, ein halber Meter hinter seiner Ankündigung. Fünfter wird Benjamin Gaudernak mit 55,0 und 54,5 Meter, eineinhalb Meter hinter seiner Schätzung. Platz 6 holt Philipp Wadsak mit 54,0 und 54,5 Meter, eineinhalb Meter zu weit geschätzt. Siebenter wird Alexander Wadsak mit 53,0 und 55,0 Metern, zwei Meter hinter der angekündigten Weite. Platz 8 geht an Florian Zecha mit 52,0 und 54,0 Metern, genau wie angekündigt. Neunter wird Jonas Gritsch mit Weiten von 52,0 und 53,0 Metern - ebenfalls exakt der geschätzten Weite. Platz 10 holt Samuel Glaser mit 51,0 und 53,0 Metern - drei Meter hinter seiner Ankündigung. Felix Hoppe wird mit Sprüngen auf 49,5 und 53,0 Meter Elfter - ein Meter weiter als er vorhergesagt hat. Platz 12 geht an Maximilian Weigl mit 47,5 und 47,0 Metern - zwei Meter hinter seiner Schätzung. Dreizehnte wird Nükhet Stanfel mit Landungen bei 46,5 und 47,5 Meter - ein halber Meter hinter ihrer Ankündigung. Und mit  38,0 und 36,0 Metern, sechs Meter hinter der Ankündigung, komplettiert Sebastian Kamper auf Platz 14 das Feld der Hobbyadler.

Die Klasse unserer Leistungsathleten gewinnt Fabian Plank, unser 14-jähriger Stadtadler aus Wien-Floridsdorf mit 56,0 und 57,0 Metern - ein halber Meter weiter als angekündigt. Platz 2 und die Tageshöchstweite holt Benedikt Lechner, unser 16-jähriger Stadtadler aus dem niederösterreichischen Bezirk Baden, mit Landungen bei 54,0 und 59,0 Metern - zwei Meter weiter als angekündigt. Und Dritter wird Thomas Benedik, unser 15-jähriger Stadtadler aus Wien-Floridsdorf, mit 53,5 und 57,5 Metern - zweieinhalb Meter weiter als von ihm geschätzt.

Und in der Schüler-Klasse siegt Jakob Stieninger vom ESV Mürzzuschlag, er landet bei 53,5 und 55,0 Metern, ein Meter hinter seiner Schätzung. Platz 2 geht an Fridolin Hauser, unseren elfjährigen Stadtadler aus Wien-Hernals mit 48,5 und 49,5 Meter, exakt der angekündigten Weite. Nico Greilhuber, unser elfjähriger Stadtadler aus Wien-Währing landet bei 47,0 und 48,0 Metern, ebenfalls genau dort, wo er es angekündigt hat. Und Simon Kleineidam, unser zwölfjähriger Stadtadler aus Wien-Landstraße, wird mit 47,0 und 47,5 Metern, genau seiner angekündigten Weite, Vierter.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Stadtadler-Cup zu ihren Leistungen und bedanken uns auch bei allen Eltern, Freunden & Gästen, unseren Trainerinnen und Trainern dieses Cups, Denise FrühaufNaim Stanfel & Christian Moser, den Weitenrichtern Nora ErhardtBeate HauserChristoph Plank und Andreas Greilhuber, unseren Datenrechnerinnen Eva Wadsak und Barbara Moser, unserem Kulinarikteam Claire BenedikSusanne PlankRuth SzenftnerChristian Danner und Tamas Kaman, unserem Kommentator Wolfgang Wadsak, unseren Gastgebern vom ESV Mürzzuschlag und unserem sportlichen Leiter der Stadtadler, Bernhard Wadsak, für die Gesamtorganisation.